Mehr Keime als auf dem Toilettensitz: Deshalb ist Kühlschrankhygiene wichtig

Unsere Überschrift ist heute nicht besonders lecker, aber leitet gut ins Thema ein: Ein sauberer Kühlschrank ist wichtig und dieser sollte deshalb regelmäßig gereinigt werden. Die Bakterien kommen zusammen mit den Lebensmitteln in den Kühlschrank - loses Gemüse und Obst, schmutzige Verpackungen, rohes Fleisch und viel raus und rein. Durch die kühlen Temperaturen vermehren sie sich zwar langsamer, aber fast jeder Kühlschrank hat unterschiedliche Temperaturzonen und durch den Luftaustausch wird alles noch verteilt. Im Gegensatz zu Schimmel kann man viele Keime weder sehen noch riechen. Mindestens einmal im Monat sollte man sich deshalb Zeit nehmen und den Mitbewohner gründlich reinigen.

Kühlschrank richtig reinigen: Weniger ist mehr

Zunächst heißt es räumen. Alle Lebensmittel sollten raus und der Strom abgeschaltet werden. Besonders empfindliche Lebensmittel (rohes Fleisch etc.) können in einem Behälter auf Eis gelagert werden.

Zunächst alle Böden und Fächer herausnehmen und heiß aus- und abwaschen. Es braucht dafür auch keine Spezialreiniger oder Desinfektionsmittel. Warmes Wasser und Spüli oder Essig(reiniger) reichen. Die Innenwände und die Schienen ebenfalls gut reinigen. Scheuermilch oder grobe Schwämme sollte man übrigens vermeiden, da dies die Flächen aufraut, was noch mehr Platz für Keimbildung bietet. Zum Schluss die Ablaufrinne und Dichtungen säubern (am besten mit einem Wattestäbchen). Hier sollte man auf Essig verzichten, da die Säure den Gummi angreifen kann.

Ist alles getrocknet, kann der Kühlschrank wieder eingeräumt werden. Dabei sollten alle Lebensmittel auf ihren Zustand geprüft und ggf. aussortiert werden.

Regelmäßiges Abtauen ist übrigens ebenfalls wichtig, wenn der Kühlschrank eine Gefriereinheit hat - schon alleine deshalb, weil Eisschichten den Energieverbrauch erhöhen.

Tipps, um Keimen vorzubeugen:

  1. Je seltener man die Tür öffnet, desto besser, denn umso weniger Kälte geht verloren

  2. Verdorbene Lebensmittel sofort entfernen und den Kühlschrank reinigen

  3. Fleisch und Wurst immer gut verpacken und zügig verbrauchen

  4. Angebrochene Lebensmittel immer gut verpacken und ebenfalls zügig verbrauchen

  5. Gekochte Lebensmittel ebenfalls gut verpacken und etwas getrennt von den anderen aufbewahren; Lebensmittel, die am längsten im Kühlschrank stehen, werden als erstes verbraucht (Welches Fach für was am besten geeignet ist, haben wir HIER aufgeschrieben)

  6. Warme Speisen sollten erst abkühlen, bevor sie in den Kühlschrank dürfen

  7. Einen vollen Kühlschrank lieber etwas kühler einstellen, da die Luft nicht so gut zirkulieren kann

  8. Gegen Gerüche kann man Kaffeepulver oder Natron in einem Schälchen über Nacht in den Kühlschrank stellen - das bindet die Gerüche und neutralisiert sie. 
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.