Senf selbstgemacht - das Rezept bei Flaschenbauer

Für ein großes Glas braucht ihr: 

  • 50 g gelbe und 25 g braune Senfkörner (je dunkler die Körner, desto schärfer wird der Senf)
  • 1 TL Salz
  • 40 g Zucker
  • 60 ml Wasser
  • 50 ml Weißweinessig 

 

Außerdem braucht ihr eine Kaffeemühle. Habt ihr die nicht, holt ihr am besten gleich Senfmehl. Die Zubereitung ist ansonsten super einfach, auch wenn sie ein wenig dauert: 

Die Senfkörner in der Kaffeemühle zu feinem Mehl zermahlen. Dabei unbedingt aufpassen, dass das Mehl nicht zu warm wird, da sonst das Aroma sehr leidet. Also nur kurz mahlen und zwischendurch immer auskühlen lassen. (Unser Senf ist nicht ganz fein. Wenn er ihn feiner mögt, das Mehl noch mal sieben.) 

Das Mehl zuerst mit dem Salz und dem Zucker, dann mit dem Wasser und dem Essig verrühren. Nun muss der Senf fermentieren und reifen. Dazu gebt ihr ihn in eine Schüssel und lasst ihn bei Raumtemperatur 12 bis 24 Stunden offen stehen. (Dabei ab und zu umrühren.) In dieser Zeit entwickelt der Senf Schärfe und Aroma.

Nun in Twist-Off-Gläser umfüllen und zwei bis vier Wochen an einem kühlen Ort reifen lassen. Nach Anbruch sollte der Senf im Kühlschrank aufbewahrt werden, da sonst auch wieder das Aroma leidet. 

Das Glas mit dem passenden spätsommerlichen Twist-Off-Deckel findet ihr bei uns im Shop.

Tags: Senf
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel