Exklusive Rabatte,
5 € Willkommensgutschein, Rezepte und Tipps!
Jetzt zum Newsletter anmelden und informiert bleiben! >>

Bärlauch-Salz selbstgemacht - so geht's (mit Etiketten-Freebie)

Heute wird's würzig! Denn man kann Bärlauch auch wunderbar nutzen, um Salz zu veredeln. Das Endergebnis eignet sich auch als kleines Mitbringsel oder -gebsel. 


Zutaten: 

  • 100 g grobkörniges Salz  
  • 25 g Bärlauch  
  • wer mag, etwas geriebene Zitronenschale 

Und so geht's: 


Den Bärlauch waschen, trocknen, klein schneiden und in den Zerkleinerer geben. Kurz hacken, bis er schon sehr klein ist. Dann das Salz dazugeben und alles noch mal kurz gemeinsam mixen (aber gerade nur so viel, dass alles gut vermischt ist, da das Salz im besten Falle noch etwas Struktur haben sollte). 


Auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und eventuell noch etwas Zitronenschale drüber reiben. Das Ganze darf dann bei 50 Grad 4 Stunden im Ofen trocknen (wer keine Dörrstufe hat, kann auch 60 Grad nehmen und einen Holzlöffel in die Tür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann). Im Dörrautomat geht's natürlich auch.


Zwischendurch sollte man das Salz ab und zu mal wenden und schon zerkleinern, da es durch die entweichende Feuchtigkeit erstmal etwas zusammenklebt. Zum Schluss auskühlen und am besten noch über Nacht im Ofen trocknen lassen, und am nächsten Tag in Gläschen füllen. 


Die Etiketten, die auf dem Bild zu sehen sind, gibt es natürlich auch als Download: 
Hier die Etiketten als PDF herunterladen


Zugehörige Produkte

%
Drahtbügelglas 277 ml

Ab € 1,39*